26. Feb. Besuch des UBZ Vrees KL. 1

Nach Oben


   
  Grundschule-Spahnharrenstaette
  Schulgeschichte
 

Geschichte
der Grundschule St. Johannes




Ab 1964 gab es die Volksschule Spahnharrenstätte, die aus den beiden Volksschulen Spahn und Harrenstätte entstand.

1967 erfolgte der Schulneubau. SchülerInnen der Klassen 1 bis 8 besuchten diese Schule.

SchülerInnen der Klasse 9 wurden in Werlte unterrichtet.

Seit 1971 besteht die Grundschule Spahnharrenstätte.

1993 geht der langjährige Leiter Herr Becker in Pension. Seine Nachfolgerin wird Frau Rode.

2001 wird die Grundschule Verlässliche Grundschule. Es wird eine Betreuungskraft eingestellt.

Im Sommer 2006 nimmt die VGS an dem Projekt „Eigenverantwortliche Schule“ teil.

Seit Sommer 2007 trägt die Schule den Namen „Grundschule St. Johannes“. Sie liegt in unmittelbarer Nähe von Kindergarten und Kirche, die auch diesen Namen führen.

Im Jahre 2008 wird ein neuer Anbau, der als Forum genutzt wird, eingeweiht.

Von 2009 bis 2011 nimmt das gesamte Kollegium zusammen mit den Kollegien der Grundschule Werpeloh, Börger und Stavern an der Fortbildung zur Unterrichtsqualifizierung der Landesschulbehörde teil.

2011 ist das Gründungsjahr unseres Fördervereins.

2012 erhält unsere Grundschule das Gütesiegel: Sportfreundliche Schule.

2013 erhält die Schule ein Logo. In Anlehnung an das Leitbild

„christlich – in Gemeinschaft – mit Freude – lernen“

wird es von Frau Irmgard Düttmann aus Börger entwickelt.

Mit dem Schuljahr 2013/14 wird auch an unserer Schule die Inklusion eingeführt. Die sonderpädagogische Grundversorgung wird durch Abordnungen von der Erich-Kästner-Schule in Sögel gesichert.

Im Herbst 2013 tritt zum ersten Mal eine Schulsozialarbeiterin an unserer Schule ihren Dienst an.

2015 unterschreiben Grundschule und Kita St. Johannes einen neuen Kooperationsvertrag.
Ein Punkt dieser Vereinbarung ist ein gemeinsamer Förderverein für beide Einrichtungen.
Unsere Schule erhält zum zweiten Mal die Auszeichnung „Sportfreundliche Schule“.

Das 50-jährige Bestehen unserer Schule wird zusammen mit dem Ortsjubiläum 50 Jahre Spahnharrenstätte und dem 150-jährigem Jubiläum der Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer im Sommer 2016 gefeiert.
Zu diesem Ereignis führen die Kinder der Klassen 3 und 4 zusammen mit dem Chor „Im Takt“ das Musical „Johannes, der Täufer“ vor großem Publikum in Anwesenheit unseres Bischofs Herrn Franz-Josef Bode auf.

In den Herbstferien 2017 begann die energetische Renovierung unserer Schule.
In einer ersten Baumaßnahme wurden die Decken und Fenster ausgetauscht und sämtliche Heizkörper erneuert.

2018
Im März gründet die Schule zusammen mit den anderen Grundschulen der Samtgemeinde Sögel und der Oberschule Schule am Schloss einen Schulverbund.

Im September kann der neue Soccerplatz eingeweiht werden.

In Hannover verleiht der Kultusminister Herr Tonne im November unserer Schule die Auszeichnung „Plattdütschke Schaule“.

2019
Im Februar wurde in Börger zum ersten Mal ein Low-T-Ball Turnier aller Grundschulen der Samtgemeinde durchgeführt.

Im Sommer fand ein Trommelprojekt zum Thema „Die Weisheit Afrikas“ statt. Es endete mit einem Schulfest, an dem hunderte Zuschauer zusammen mit den Kindern in der Turnhalle ein tolles Trommelfest erlebten.

Im Oktober erhielt unsere Schule zum dritten Mal die Auszeichnung „Sportfreundliche Schule“.

2020
Die weltweite Corona-Pandemie erreicht Deutschland und das erste Mal erlebt das ganze Land einen „Lockdown“. Die Schulen schließen komplett vom 16.03. bis zum 30.05.2020. Anschließend dürfen peu a peu die Klassen im Wechselunterricht wieder zur Schule. Zum Schluss ist die Klasse 1 ab dem 15.06.2020 dran. Aber auch nach den Sommerferien sind wir weit entfernt von Normalität. Es geht zwar im Präsenzunterricht bis zu den Weihnachtsferien, aber danach dürfen wieder nur halbe Klassen in die Schule, da die Zahl der Ansteckungen wieder rapide angestiegen ist.

Das Kollegium versucht, den Kindern so viel Normalität wie möglich zu vermitteln. Mit Hygienekonzept und Disziplin schaffen es die Kinder sogar im Oktober mit einem plattdeutschen Schulhofkonzert auf YouTube beim virtuellen Platt-Satt-Festival dabei zu sein.

2021
Auch dieses Jahr hat uns Corona noch sehr beeinträchtigt. Es ist kaum möglich außergewöhnliche Aktionen (Schulausflüge, Projekte…) zu planen.

Einziges Highlight des Jahres ist ein unter Coronabedingungen stattgefundener Plattdeutscher Lesewettbewerb. Die Beiträge der Schulsieger wurden dabei per Audiodatei an die Jury geschickt. Luisa Steenken aus Klasse 3 wurde dabei eine von 32 Landessieger/innen in ganz Niedersachsen.

2022
Nachdem wir Corona endlich weitestgehend überwunden haben, geschieht das Unfassbare. Am 24.02.2022 überfällt Russland die Ukraine. Der Krieg mitten in Europa verändert wieder das Leben und wieder ist ein „normales“ Schuljahr kaum möglich. Trotzdem versuchen wir wieder für die Schüler/innen so viel Normalität wie möglich zu ermöglichen.

Im März/April findet für die Klasse 4 das Projekt „Hospiz macht Schule“ vom Sögeler Hospiz-Verein statt.

Im September feiern wir (wegen Corona um 1 Jahr verschoben) das 10-jährige Jubiläum unseres Fördervereins im Rahmen eines Festes zusammen mit der Kita St. Johannes.

2023
Zu Beginn dieses Jahres erschütterte ein Erdbeben das bereits durch Bürgerkrieg gezeichnete Land Syrien. Aus diesem Grund beschloss unsere Schulgemeinschaft in der Fastenzeit einen Solidaritätslauf für die Erdbebenopfer durchzuführen. Im Anschluss konnten wir über 3000 € an Dr. Rudolf Seiters und seiner Organisation des Deutschen Roten Kreuzes übergeben.

Im Mai durften wir wieder mit 2 Schülerinnen nach Hannover fahren, um die erneute Auszeichnung „Plattdütschke Schaule“ aus den Händen der Kultusministerin Julia Willie Hamburg entgegenzunehmen.

Im Sommer mussten wir uns von unseren langjährigen pädagogischen Mitarbeiterinnen verabschieden.

 
 

© 2013 Grundschule St. Johannes, Spahnharrenstätte